26.03.2015

Mit Gebrauchtem bauen – senkt Kosten und CO2-Emissionen

Wie Bauen oder Sanieren auch für die Umwelt zum Gewinn wird, können Besucherinnen und Besucher derzeit im „2050 – Dein Klimamarkt“ im Walle-Center erfahren. So schont die Verwendung gebrauchter Bauteile zum einen das Klima und hat andererseits einen besonderen Charme.
  

Das weiß auch Anne Rieken, in ihrem Haus gleicht keine Tür der anderen und trotzdem haben alle eines gemein: Die Illustratorin mit eigenem Atelier unterm Dach erstand die Raritäten über die Bremer Bauteilbörse. Dieser Bremer Verein bietet seit 2002 eine Plattform für gebrauchte Bauteile an. Von antiken Waschbecken über zahlreiche Fenster bis hin zu Bodenbelägen, die Bauteilbörse hält ein reichhaltiges Angebot bereit, bei dem sicherlich fast jeder fündig wird. „Ich finde im Bauteillager der Börse auch immer wieder ganz besondere Teile zu erschwinglichen Preisen“, berichtet auch Anne Rieken. Neben der gesteigerten Wertschätzung von Bauteilen, die durch die Wiederverwendung stattfindet, wird gleichzeitig CO2 eingespart. Und sollte der Weg doch einmal nicht an Neuware aus dem Baumarkt vorbeiführen, gibt es grüne Empfehlungen im Klimamarkt: Etwa auf Holz aus nachhaltigem Anbau oder auf umweltfreundliche Leuchtmittel und Dämmstoffe zurückzugreifen.

Die Bauteilbörse befindet sich in der Bremer Getreidestraße 16/17. Neben dem Verkauf von Gebrauchtem geht es dem Unternehmen insbesondere um die Vermittlung dieser Elemente. Ob Privatleute, Handwerksbetriebe, Abrissfirmen, Baugesellschaften oder Planungsbüros – sie alle können überzählige Bauteile auch bei der Börse vorbeibringen oder abholen lassen. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, sich mit konkreten Anfragen an die Bauteilbörse zu wenden und sich informieren zu lassen, wenn etwas Passendes hereinkommt. Auch online läuft der Handel mit gebrauchten Bauteilen: Wer etwas abzugeben hat, kann Bauteile auch selbst unter www.bauteilboerse-bremen.de einstellen und zur Abholung oder zum Verkauf anbieten. Ein Besuch lohnt sich jederzeit.